Stadtwohnen. Zurück in die Stadt!

Maisonette in Plagwitz. Objektbeschreibung mit Galerie

Panorama Loft im Leipziger Westen

Objekt-Beschreibung mit Galerie

Karl-Heine-Kanal mit Blick auf König-Albert-Brücke, um 1898
Karl-Heine-Kanal um 1898, Bebauung Lauchstädter Str. links
Wohnhaus Lauchstädter Straße 7

Im bunten und lebendigen Stadtteil Plagwitz befindet sich die Lauchstädter Straße. Die Seitenstraße ist geprägt von einer gründerzeitlichen Blockrandbebauung mit Mehrfamilienhäusern. Im Bebauungsabschnitt zwischen der Zschocherschen Straße und der Erich-Zeigner-Allee grenzt die Bebauungskante direkt an den künstlich geschaffenen Karl-Heine-Kanal.

Als Blickachse von den Buntgarnwerken, dem sogenannten Riverboat, der Elisabethbrücke bis zur König-Johann-Brücke und dem beginnenden Stadtteilpark Plagwitz hat sich hier in 25 Jahren eine einmalige Stadtlandschaft entlang des Karl-Heine-Kanals entwickelt.

Der Wasserweg als Teil eines projektierten Schifffahrt-Kanals von der Weißen Elster bis zur Saale wurde ab 1856 auf Initiative des Industriepioniers Carl Heine angelegt. Zu DDR-Zeiten wurde der Kanal durch Abwässer und Chemikalien zu einer Umweltbelastung. Wohnen am Kanal war unzumutbar. In den 1990 Jahren begann die Rekultivierung. Die Wasserwege wurden entschlammt, Altlasten entsorgt und Uferböschungen befestigt. Erster Höhepunkt war die Eröffnung eines neu angelegten Fuß- und Radweges am nördlichen Kanalufer durch die Bundesumweltministerin Angela Merkel am 16. September 1996.

Mit der Fertigstellung des ersten Teilabschnittes des Karl-Heine-Kanals um 1895 wurden die Grundstücksparzellen in der Lauchstädter Straße verkauft. In wenigen Jahren entstanden mehrgeschossige Wohnhäuser im Stile der Zeit für die rasch wachsende Bevölkerung. Das Wohnhaus Lauchstädter Straße 7 wurden 1898 fertiggestellt.

In den Jahren von 1998 bis 1999 erfolgte die denkmalgerechte Rekonstruktion des Wohnhauses. Die Grundrisse und Ausstattung wurde modernen Wohn- und Komfortbedürfnissen angepasst. Die zahlreichen historischen Bauelemente blieben erhalten und wurden rekonstruiert. Zur Südseite mit Weitblick auf die Kanallandschaft entstand eine Balkonanlage.

Das Einzeldenkmal Lauchstädter Straße 7 ist zwar alt, aber sein Dachgeschoss noch keine 20 Jahre alt. Die oberste Etage des Gründerzeitbaus wurde zusammen mit einer neuen Dachkonstruktion um zwei Maisonettenwohnungen erweitert. In der Plagwitzer Dachlandschaft entstand so eine Galeriewohnung über zwei Etagen mit Studio-Feeling und freiem Blick auf den Karl-Heine-Kanal. weiter zum Wohnungsgrundriss

Ansicht außen Haus

Treppe

Schlafzimmer

Maissonette 2

Maissonette

Hausflur

Bad Ansicht 1

Bad Ansicht 2

Aussicht

Kantstraße 43

Ansicht Garten

Kantstraße 43

Ansicht Garten vom Balkon aus

Kantstraße 43

Balkon

Kantstraße 43

Wohnküche

Kantstraße 43

Treppe Wohnküche

Kantstraße 43

Treppe nach oben

Kantstraße 43

Das Wohnhaus Lauchstädter Straße 7

Um ein bestimmtes Foto zu betrachten, klicken Sie bitte auf eines der Minibilder im unteren Bereich der Seite. Ein Klick auf die Glühlampe in der Bildmitte startet die Diaschau.